Zensur im Iran – Filme sind kein Verbrechen

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kultur

Die Eröffnung der Berlinale. Eine beeindruckende, solidarische Geste: Als die internationale Jury der 61. Filmfestspiele vorgestellt wird, blieb ein Stuhl leer: Der des iranischen Regisseurs Jafar Panahi. Er ist, gemeinsam mit seinem Kollegen Mohammed Rasoulof, ins Visier des Regimes geraten – und zu 6 Jahren Haft, 20 Jahren Berufsverbot und Schweigen verurteilt worden. Ich will mich an dieser Stelle mit den vielen Medien, die heute Flagge zeigen, solidarisieren und an die Gedankenfreiheit im Iran appelieren. Dazu empfehle ich auch die Unterschriften-Aktion der taz. Bereits 1.720 Unterzeichner beteiligten sich bisher an der Aktion. Jafar Panahi hatte an einem Film gearbeitet, in […]