Das waren meine besten Kinofilme des Jahrzehnts 2010-2019

Veröffentlicht Veröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Im Schnitt habe ich 158 Kinofilme pro Jahr in den Jahren 2010 bis 2019 gesehen. Das ergab eine Addition, die ich jüngst im Rahmen einer Zusammenstellung der besten Filme des Jahres unternommen hatte. Wie jedes Jahr, wenn ich von den Auftrags-Medien nach den persönlichen Bestenlisten gefragt werde. Und ich liebe sie, diese Zusammenstellungen. Ich lese sie gerne und trage sie noch lieber zusammen. Bestenlisten liefern eine perfekte Rückschau auf das Vergangene, das vielleicht Verpasste und vor allem liefern sie einen Blick auf den persönlichen Geschmack. Vor einigen Tagen hat der Filmkenner und Autor Rüdiger Suchsland ein paar Freunde und Bekannte […]

Das waren 2019 meine besten Kinofilme

Veröffentlicht Veröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Jede Woche Mittwoch werden in der nadann… Wochenschau für Münster Filmempfehlungen veröffentlicht. Auch meine Texte sind dort jede Woche zu lesen. Eine Tätigkeit, die ich bereits seit über 20 Jahren ausübe. Wir von der nadann… sind ein tolles Team. Im Jahr 2019 ist das nadann… Filmteam auf fünf Redakteure angewachsen. Auch, um der Flut an neuen Filmen in den Lichtspielhäusern gerecht zu werden und jeden Film auch wirklich sehen zu können über den wir schreiben. Über 400 Filmbesprechungen kamen so in 2019 zusammen. Meine persönlichen Sichtungen und Kinobesuche hielten sich im Vergleich zu den Vorjahren im 2019er Jahrgang in Grenzen. […]

Filmkritik „Golden Twenties“ von Sophie Kluge

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Sie heißen Ava, Fances, Lady Bird oder Madeleine, junge Frauen auf der Suche nach Freiheit und Stabilität. Das Kino hat bereits zahlreiche Geschichten über sie erzählt. Sophie Kluge fügt diesem Subgenre mit ihrem Debüt „Golden Twenties“ und der deutschen Ava eine weitere starke Protagonistin hinzu. Und die junge Schauspielerin Henriette Confurius sorgt für die nötige Portion Nachhaltigkeit und den passenden Wow-Effekt. Ava ist Mitte Zwanzig. Als sie ihr Studium abgeschlossen hat, soll die elterliche Wohnung ihrer Mutter in Berlin einen vorläufigen Rückzugsort bieten. Auch, um in aller Ruhe Zukunft und Finanzen zu regeln. Erstaunt muss Ava jedoch feststellen, dass die […]

Filmkritik „So wie Du mich willst“ von Safy Nebbou

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

„Film ist die Kunst, mit hübschen Frauen hübsche Sachen anzustellen“ sagte einst der französische Regisseur Francois Truffaut. Seine französische Landsfrau, die Schauspielerin Juliette Binoche, ist zweifelsohne eine hübsche Frau. Die wiederum nie für Meisterregisseur Truffaut vor der Kamera stand. Truffaut starb im Alter von 52 Jahren, als Binoches Karriere gerade zündete. Fast alle anderen großen französischen Regisseure jedoch, Godard (Maria und Joseph, 1985), Téchiné (Rendez-vous, 1985), Leos Carax (Die Liebenden von Peunt-Neuf, 1991), Louis Malle, und so viele mehr wollten unbedingt mit der brünetten Darstellerin mit den rehbraunen Augen zusammen arbeiten. So wie Safy Nebbou, dessen Film im Original „Celle […]

Filmkritik „Burning“ von Lee Chang-dong

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

„Spielfilme, die Du in einem Satz zusammenfassen kannst, taugen nichts„. Hat mir mal ein Freund gesagt. In „Burning“ geht es um einen jungen Schriftsteller, um eine Freundin aus Kindertagen und ihren neuen, reichen Freund, also um ein Trio, das immer mal wieder Zeit zusammen verbringt – bis die gemeinsame Freundin plötzlich spurlos verschwindet. Ende der Geschichte. Ende des Films. Der Koreaner Lee Chang-dong verwandelt diese dünne Ménage a trois, basierend auf einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami (japanischer Autor und Nobelpreisträger, bekannt u.a. durch „Naokos Lächeln“), in einen 148-minütigen Thriller. Und dieser zählt für mich zu den besten des Jahres, nicht […]

Filmkritik „Roads“ von Sebastian Schipper

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Die Filme von Sebastian Schipper sind nicht nur Zeitdokumente über Personen und ihre Geschichten. Vor allem „Roads“ ist – wie bereits sein One-Take-Drama „Victoria“ oder wie auch sein Debüt „Absolute Giganten“ – ein Film über ein Gefühl. Ein Lebensgefühl, das dort entsteht, wo die Sehnsüchte größer sind als die Möglichkeiten. Und weil das Kino der perfekte Ort für Zeitdokumente und Sehnsüchte ist, war es nur eine Frage der Zeit, wann Sebastian Schipper im Hinblick auf die aktuelle EU-Politik die Themen Migration und junge Sehnsüchte in einem Werk zusammenbringt. „Roads“ ist zudem – wie fast alle Filme des Hannoveraner Filmemachers – […]

Warum das Ticket für „Ich werde nicht hassen“ von Izzeldin Abuelaish am WBT in Münster jeden Cent wert ist

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Theater, Kultur

2010, 2011 und 2013 war der Gynäkologe Dr. Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert. Seit vielen Jahren setzt sich der Palästinenser für die Aussöhnung von Israelis und Palästinensern ein. Abuelaish wurde in einem Flüchtlingslager im Gazastreifen geboren. Es gelang ihm, mit einem Stipendium Medizin zu studieren. Als erster palästinensischer Arzt arbeitete er in einem israelischen Krankenhaus. Während des Gazakrieges 2009 töteten israelische Bomben drei seiner Töchter. Sein Hilferuf während des Angriffes wurde von einem befreundeten Fernsehjournalisten mitgeschnitten und ging um die Welt (Al Jazeera Bericht). Zuvor hatte er seine Frau an Krebs verloren. Auch sein Bruder wurde im Gazakrieg getötet. […]