Monitoring – Erfolgsmessung

Logo_alfatrining

 

 

Social Media Manager/-in

 

 

 

 

 

Monitoring – Erfolgsmessung

 

Nach den Zielen kommt die Strategie. Und nach der Strategie die Erfolgsmessung. Wer sich Ziele gesetzt hat, kann seine Erfolge nur erkennen, indem er den Stand der Dinge anhand aussagekräftiger Kriterien überprüft. Nicht nur für Gründer empfehlen sich dazu sogenannte Meilenstein-Systeme (am besten im Redaktionsplan). Damit werden mehrere Zwischenziele definiert. Sobald ein Meilenstein erreicht ist, folgt darauf eine bestimmte Handlung: Im ersten Schritt würdest Du beispielsweise Anzeigen schalten, um Reichweite deiner Seite(n) aufzubauen. Sobald diese eigene Vorgabe erfüllt ist, reduzierst Du den Aufwand, den Du dafür betreibst.

Quelle Screenshot C. Gertz; mehrfilm Statistik Facebook, September 2017
(Quelle Screenshot C. Gertz; mehrfilm Statistik Facebook, September 2017)

Neben den naheliegenden und einfach zu ermittelnden Faktoren wie Followerzahl deiner Fans oder Abonennten deiner Konten, gibt es diejenigen, die nur schwer zu erfassen sind. Dazu zählen zum Beispiel die Gespräche über das Unternehmen / deinen Auftritt. Zwar kannst Du nach diese nach Menge und Inhalt auswerten, doch dazu musst Du überhaupt mitbekommen, dass diese stattfinden.

Bei Facebook ist das relativ einfach: Die konkrete Zahl solcher Gespräche (Interaktionen) wird dem Administrator/Betreiber einer Seite in den „Statistiken“ mitgeteilt. Doch wie sieht das bei twitter, XING und den anderen Netzwerken aus?

Hier empfiehlt es sich, auf spezielle Softwareprodukte, Cloudservices oder Dienstleister zu setzen, die genau solche Zahlen erheben.

 

Wenn Du dir eine derartige, eher technische Auswertung wünschst, solltest Du dir Gedanken darüber machen, welches Ziel oder auch Ziele Du mit dem Monitoring verknüpfen willst. Willst Du nur deine Reichweite messen? Oder willst Du wissen, wie oft andere über Dich reden? Und: Möchtest Du die einzelnen Ergebnisse in Beziehung zu allgemeingültigen Vergleichswerten der Branche setzen?

Viele kleine Unternehmen nutzen für die Auswertung dieser Art unterschiedliche, zum größten Teil kostenlose Tools. Ich werde an dieser Stelle einige vorstellen und näher erläutern, fordere dich für eine professionelle Überwachung im Unternehmen aber ausdrücklich auf, sich auch andere Dienste anzuschauen. Denn auch der Monitoring-Markt ist ständig in Bewegung und was Du genau brauchst, hängt zum einen davon ab, was Du alles anbietest und welche Werte nachher für dich wichtig sind.

 

 

Das Portal t3n.de benennt diese Tools für „Planung, Anzeigenschaltung und Monitoring deiner Facebook-Kampagnen: „Die besten Tools… “ – > http://t3n.de/magazin/besten-tools-fuers-facebook-marketing-community-griff-240016/

 

 

 

 

Die Social Media Monitoring Strategie

 

Eine Einführung über Social Media Monitoring mitsamt Strategie in Unternehmen von Susanne Ullrich von Brandwatch:

 

(Quelle Susanne Ullrich, Marketing Managerin von Brandwatch auf der IT & Business 2012; Länge: 20 Minuten)

 

 

Drei Schritte

  1. Datenerhebung, -bereinigung und aufbereitung (Keywords, Unternehmensnahme, Produktname)
  2. Analyse (quantitativ (Beiträge, Tweets) und qualitativ (Stimmungen, Trends))
  3. Interpretation (Wo aktiv?; Welche Themen?; Welches Image?

 

 

Einsatzbereiche

 

1. Marktforschung: Neue Trends und/oder Muster aufdecken
2. Produkt-Optimierung durch Kunden-Feedback
3. Design für Werbung verbessern
4. Kommunikation: Identifikation von Themen, Meinungsführern, Multiplikatoren
5. Issue Management: Positionierung, Branding und Markenwahrnehmung stärken
6. Krisen-Prävention: frühe Intervention durch schnelles und gezieltes Eingreifen
7. Qualitätssicherung: frühzeitiger Support zum Lösen von Problemen
8. Service-Qualität: Innovationen bewerten lassen

 

 

Wichtige Fragestellungen:

– Was ist das Ziel des Monitorings?
– Welche Erkenntnisse willst Du daraus ziehen?
– Was willst Du gezielt messen?
– Welche Handlungen sollen aufgrund der Ergebnisse erfolgen?
– Wie soll das Messverfahren sein?
– Welche Werte brauchst Du zum Überbelick?
– Wie interagierst Du die Ergebnisse in betriebliche Prozesse

 

 

 

Social Media Monitoring mit Google Analytics – Erste Schritte

(Quelle: Ariane Kräutner von EduvisionTube; Februar 2012; Länge: 12 Minuten)

 

 

 

 

 

 

 

Weiter geht´s mit Reputationsmanagement

 

Zurück zur Themenübersicht.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken