Bösartig, intrigant und kämpferisch – meine Filme vom Wochenende

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Kultur

Tiere kennen keine Intrigen. Wie angenehm war da die Vorpremiere der sehenswerten BBC Earth Dokumentation „Unser Leben“ nach einigen filmischen Enttäuschungen und einer ausgiebig gefeierten Geburtstagsparty mit alten Studenten-Kollegen am Morgen nach der langen Nacht. Aber der Reihe nach. Auf einen Film hatte ich mich besonders gefreut: auf Steven Soderberghs Star-besetzte Agentenhatz „Haywire„. Michael Douglas, Antonio Banderas, Ewan McGregor, allein die Namen versprechen hochkarätiges Unterhaltungskino. Und was passiert? Obwohl die Hauptdarstellerin, Gina Carano, eine Multi-Martial-Arts-Expertin, hübsch anzuschauen ist, ist der Film mit ihr (übrigens noch vor „Contagion“ entstanden) nicht mehr als eine lustlos und unmissverständlich verschachtelt inszenierte kleine Fingerübung eines scheinbar ´satten` Regisseurs. Mehr dazu in meiner Kurzkritik.

Dennis Gansel sollte es richten. DER deutsche Regisseur, der mich 2001 mit seinem unterhaltsamen Debüt „Mädchen, Mädchen“ überrascht hatte. Aber sein ambitionierter „Die vierte Macht“ ist eine Enttäuschung. Moritz Bleibtreu als Journalist in Moskau und als Opfer einer Intrige. Keine Tränen, keine Verletzungen, kein Gewichtsverlust und immer wieder dieses spitzbübische Grinsen. Mit einem Liebesdrama, einem Verschwörungs-Thriller und einem Vater-Sohn-Drama auf den Schultern, dazu auf Englisch inszeniert, musste er in die Knie gehen. Mehr dazu hier.

Blieb also am Ende nur die Tier-Doku „Unser Leben„. Die Collage des Regie-Duos Martha Holmes und Michael Gunton erreicht zwar zu keinem Zeitpunkt die herausragende Qualität der BBC-Dokumentation „Unsere Erde“ aus dem Jahr 2007, dazu fehlt es dieser Collage an einem roten Faden und die 3-4minütigen Segmente erinnern zu sehr an ein „Best of“ dramatischer Nahrungs- und Nachkommens-Versorgungsmaßnahmen, dennoch sollte man sich zusammen mit den Kindern einen Kinobesuch dieses sehenswerten Films fest in den Familienkalender eintragen. Freikarten gibt es übrigens dazu hier zu gewinnen. Der Film startet am 15. März in den deutschen Kinos.

Mein Filmtipp der Woche:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.