Tipps

Sprinterausbau – Folge 7

Mercedes-Sprinterausbau 19
Mercedes-Sprinterausbau 19 (Photo: C.Gertz)
Münster – Noch bevor die letzte Verkleidung richtig an ihrem Platz saß, hatte ich einen Termin bei Reimo in Bochum gemacht, um ein weiteres Fenster in den Sprinter einbauen zu lassen. Vor allem aus Sicherheitsgründen wollten wir nicht auf ein Seitenfenster verzichten, durch das man den fließenden Verkehr von rechts einsehen können sollte. Diese Investition erwies sich im Nachhinein als absolut sinnvoll. Einige Tage vor dem Werkstatttermin hatten wir ein weißes Ausstellfenster bestellt, das auch während der Fahrt noch etwas Frischluft liefert. Die Preise variieren je nach Größe des Fensters. Ein Seitenfenster für den Mercedes Sprinter liegt bei etwa 370,- Euro ohne Einbau.
Mercedes-Sprinterausbau 20
Mercedes-Sprinterausbau 20 (Photo: C.Gertz)
Beim Einbau ist es durchaus ratsam, dem erfahrenen Karosseriebauer zu assistieren. Das verkürzt die Arbeitszeit und verringert die Einbaukosten. Auch die Tipps, die man hier erhält, sind der sehr hilfreich. Zum Beispiel habe ich hier den Tipp für einen hervorragenden Kunststoffentferner bekommen, den ich gleich bei der Firma Ostermann in Bocholt bestellt habe. Hierbei handelt es sich um den FSG Kunststoff Cleaner. Mit diesem haben die verschiedensten Kunststoffe (wie Aufkleber, Klebereste etc.) auf sämtlichen Oberflächen keine Chance. Ein wirklich hervorragendes Mittel.
Mercedes-Sprinterausbau 21 (Photo: C.Gertz)
Mercedes-Sprinterausbau 21 (Photo: C.Gertz)
Nach dem Einbau des Seitenfensters ging es weiter mit den tragbaren Möbeln. Die ersten Schränke hatten wir fast zeitgleich fertig gestellt. Jetzt fehlten nur noch die Rahmen und die Öffnungen für die Deckel der Schrankelemente. Mit diversen Aufsätzen für die Bohrmaschine konnten auch die Öffnungen der Deckel (zum späteren Anheben) blitzschnell hergestellt werden. Für den Batteriekasten hatten wir uns noch eine externe Gel-Batterie und ein Ladegerät besorgt, damit der Kühlschrank auch ohne 220 V Anschluss und laufendem Motor funktioniert.
Mercedes-Sprinterausbau 22 (Photo: C.Gertz)
Mercedes-Sprinterausbau 22 (Photo: C.Gertz)
Auch eine sehr sinnvolle Investition, wie sich nachher herausstellen sollte. Denn mit dem 220 Volt Anschluss des Ladegerätes können wir auf dem Campingplatz sowohl die externe Batterie aufladen, als auch den Kühlschrank betreiben. Jetzt fehlten nur noch die Schlafpolster, die wir bei einem Polsterer bestellt hatten und der Küchenschrank mit Wassertank, den wir noch bauen mussten. Dazu Näheres aber in der nächsten Folge. —> Folge 8, hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.