Meine Werbeanzeige auf Facebook – So geht´s

Logo_alfatrining

 

 

Social Media Manager/-in

 

 

 

 

 

Meine Werbeanzeige auf Facebook – So geht´s

 

Den Einfluss von Facebook auf unsere Kommunikation haben wir bereits ausreichend thematisiert. Auf der einen Seite will Facebook natürlich möglichst viel Geld mit seinen Werbeprodukten verdienen. Auf der anderen Seite steht die Zufriedenheit der Nutzer, die die Plattform jeden Tag nutzen und die im Internet immer nur einen Klick vom Sprung zur nächsten Social-Media-Plattform entfernt sind. Wird Facebook zu gierig und mutet die Timeline der Nutzer mit zu vielen Werbeanzeigen, besteht die Gefahr, dadurch das Wachstum und den dauerhaften Erfolg von Facebook zu gefährden. Mark Zuckerberg bedient den Gashebel im Werbegeschäft also mit Bedacht. Dadurch ist das verfügbare Werbeinventar bei Facebook trotz der enormen Reichweite knapp bemessen.

Grundlegend ist es aber auch für Einsteiger kein Hexenwerk, bei Facebook erfolgreiche Kampagnen zu starten. Das Potential der Plattform ist enorm und mit kleinen Budgets kann schnell und einfach getestet werden. Damit du beim Setup und den ersten Schritten keine unnötige Zeit verlierst, habe ich für dich die wichtigsten Basics zusammengetragen: Zahlen und Hintergründe, wichtige Tools, unterschiedliche Werbe-Zielsetzungen und Anzeigen-Formate und spannende Best Practices.

Wer bei Facebook Werbung schalten will, muss dies nach den Regeln von Facebook tun. Das Netzwerk kann durch seine Relevanz und Größe eigene Werbemittelgrößen und -formate durchsetzen und macht das auch. Standardbannern und den verbreiteten Formaten aus der Displaywerbung bleiben die Türen verschlossen. Das bedeutet für Marketer im ersten Schritt zwar mehr Arbeit, weil Creatives und Bildmaterial entsprechend angepasst werden müssen, ist die Mühe aber Wert. Die Ausspielung von Werbeanzeigen auf Facebook erfolgt nativ, also sehr eng am Design der Facebook-Plattform angelehnt. Dadurch werden Anzeigen und Banner vom Nutzer als weniger störend empfunden, was auf lange Sicht für Facebook lebenswichtig ist, aber auch für Advertiser positive Effekte für eine nachhaltige Kundenansprache mit sich bringt.

 

 

Facebook Anzeige? Zuerst Fanseite einrichten!

Um Werbung bei Facebook schalten zu können, ist es ratsam, für dein Unternehmen eine Facebook-Seite zu erstellen. Ohne eigene Seite kannst du lediglich Anzeigen in der rechten Spalte schalten, was eine große Einschränkung ist und für die allermeisten Advertiser keinen Sinn macht. Eine eigene Facebook-Seite macht nicht nur Sinn um Anzeigen zu schalten, sondern bietet vor allem auch die Möglichkeit zur langfristigen (und kostenlosen) Interaktion mit der Zielgruppe auf der Plattform.

10_2_Screenshot_Fanseite_einrichtenWer das Thema Facebook als Kommunikations- und Marketingkanal nachhaltig angehen möchte, sollte zumindest darüber nachdenken, eine langfristig ausgerichtete Social-Media-Strategie zu entwickeln. Facebook bietet dir neben kurzfristigen Kampagnenerfolgen eine gute Möglichkeit, einen langfristigen Kommunikationskanal mit deinen Nutzern auf- zubauen und darüer eine starke Bindung zu Marke und Produkt zu schaffen. Die Facebook-Seite sollte also nicht dazu genutzt werden, ausschließlich Werbebotschaften in das Netzwerk zu senden. Eine kontinuierliche Kommunikation mit Nutzern und Kunden, die nicht rein werblich getrieben ist, schafft einen nachhaltigen Wert auf der Plattform.
Starten wir also mit dem Anlegen der Seite: Klicke in der Facebook-Menüleiste oben rechts auf den nach unten gerichteten Pfeil und wähle im Dropdown-Menü „Seite erstellen„.

Jetzt folgen drei Schritte, in denen du deine neue Seite beschreiben kannst und fertig einrichtest. Im ersten Schritt kannst du nähere Informationen zu deinem Unternehmen angeben. Dafür stehen dir 155 Zeichen zur Verfügung. Nutze diese Beschreibung, um Nutzern kurz und klar zu erklären, worum es bei deiner Seite geht. Unterhalb des Beschreibungs- feldes kannst du zudem die URL zu deiner Homepage angeben. Im zweiten Schritt wählst du ein Profilbild für deine Facebook-Seite. Du kannst es entweder hochladen oder es von einer Webseite importieren.

Facebook selbst ist bestrebt, seinen Nutzern immer relevante Seiten und Werbeanzeigen auszuliefern. Diese Angaben zur allgemeinen Zielgruppe deiner Seite mit Bedacht zu wählen, ist also de nitiv sinnvoll und erhöht die Wahrscheinlichkeit, von interessierten Nutzern entdeckt zu werden. Abschließend speichern wir die Eingaben und werden zu unserer neuen Facebook-Seite weitergeleitet. Diese sieht noch sehr „nackt“ aus und wartet jetzt darauf, mit Inhalten gefüllt zu werden.

Damit du auf der Plattform Anzeigen schalten kannst, musst du zunächst einen Werbe-Account einrichten. Dieser benötigt für seine Freischaltung mindestens ein hinterlegtes Zahlungsmittel. Hierzu klicken wir wieder auf den nach unten gerichteten Pfeil in der Menüleiste und anschließend im Dropdown auf „Werbeanzeigen erstellen“.
Facebook lädt nun den Werbeanzeigen-Manager und präsentiert uns den Start-Screen, um eine neue Kampagne aufzusetzen.
Wir möchten allerdings an dieser Stelle noch keine Kampagne aufsetzen, sondern lediglich ein Zahlungsmittel einrichten. Klicke daher links unten im Menü auf „Ohne Speichern schließen“, um zur Hauptübersicht des Werbeanzeigen-Managers zu gelangen.

Nun kannst du im Reiter “Kontoeinstellungen” dein vollstädiges Unternehmensprofil einrichen und speichern. Anschließend wechselst du in den Reiter “Rechnung”, um dein Zahlungsmittel hinzuzufügen.

 

 

Die Bausteine einer Facebook-Werbekampagne

Mit deiner Facebook-Seite und dem hinterlegten Zahlungsmittel bist du für den Start deiner ersten Kampagne – zumindest was die Setup-Anforderungen angeht – aufgestellt. Bevor Du nun tatsächlich gleich die erste Kampagne aufsetzt, möchten wir dir noch einen Überblick zu den einzelnen Kampagnenbausteinen geben. Beim Setup von Facebook-Werbekampagnen kann man drei unterschiedliche Ebenen in der Kampagnenhierarchie unterscheiden: Kampagnen (Campaign), Werbeanzeigengruppe (Ad set) und Werbeanzeige (Ad).

Auf der Kampagnen-Ebene legst du übergeordnet das gewünschte Werbeziel fest. Die Kampagnenart bestimmt damit die Zielsetzung aller Werbeanzeigengruppen und Werbeanzeigen, die auf den untergeordneten Ebenen erstellt werden.

Diese Struktur hilft dir, klare Ziele für deine Werbeaktivitäten im Blick zu behalten und deine Kampagnen gemäß dieser Zielsetzung zu optimieren. Nachfolgende Ziele können für eine Kampagne gewählt werden.

 

 

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für deine Anzeige findest Du im Dokument der OMR – Online Marketing Rockstars ab Seite 26

 

 

 

Ein hilfreiches Youtube-Tutorial

(Quelle: Lukas Mankow auf Youtube, 14.04.2017, Länge: 25:19 Minuten)

 

 

 

 

Weiter geht´s mit den Aufgaben einer/s Social Media Manager/in

 

 

Zurück zur Themenübersicht.