Tipps

IPhone: Der dritte Schritt

ITunes 2009_Screenshot
ITunes 2009_Screenshot
Münster – Einer der Gründe, warum ich mir das IPhone gekauft habe, hat sicherlich auch mit dem großen Angebot der zahlreichen (auch kostenlosen) Applikationen für mein neues Smartphone zu tun. Mit den „Apps“, die der IPhone-Besitzer über das Musikportal ITunes bezieht, kann der User beispielsweise Gehirnjogging betreiben (Dr. Kawashima), er kann sich Verbindungen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs (ZugInfo) anzeigen lassen oder mit GoogleEarth um die Welt reisen. Die besten Apps (angeblich soll es schon über 400.000 Apps geben) hat das Portal 10 TopTenREVIEWS zusammengestellt. Einer der Favoriten bei TopTenREVIEWS ist auch mein Favorit. Das Programm heißt „Shazam“ und es „erkennt“ ein Musikstück, das im Radio oder von CD/DVD/LP gespielt wird. Innerhalb von 30 Sekunden gibt es Informationen wie Künstler, Name des Stücks und von welchem Album das Stück stammt, bekannt. Wie „Shazam“ funktioniert erklärt ein Video zum App Shazam, das Mitarbeiter des Portals zur Erklärung der Applikation online gestellt haben.

Stern Titel 37_2009Neben vielen sinnlosen Apps wie den unzähligen Spielen, Ratgebern und sonstigen Applikationen, von denen ich nur einige wenige kurz getestet – aber dann wieder per „Festhalten“ von meinem IPhone gelöscht habe, habe ich mich noch für ein weiteres hilfreiches App, das App „Facebook“ entschieden. Denn ohne soziale Vernetzung wird sich angeblich bald die Zahl der eigenen Freunde verringen. Das hat zumindest der „Stern“ in seiner großen Titelstory vor zwei Wochen verraten. (Ein Tipp von Florian Treiss in seinem Blog trice.de.) Apropos Medienmacher. Der Axel-Springer-Verlag wird alle seine Mitarbeiter nach und nach mit dem IPhone ausstatten. Somit wird der Springer-Verlag zum größten Apple-Kunden Deutschlands. Noch Fragen? Das erklärt zumindest auch die unkritische Berichterstattung über das Smartphone auf allen Kanälen des Konzerns. So unkritisch werde ich an dieser Stelle nicht berichten. Versprochen. Bis zur (kritischeren) nächsten Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.