Sprinterausbau – Folge 6

Mercedes-Sprinterausbau 15 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau 15 (Photo: C.Gertz)

Münster – Wir bauen unseren Sprinter aus. Alles weitere dazu in diesem Blog. Die Außensteckdose wurde aufgeklebt. Jetzt konnte die frisch gestrichene Innenverkleidung angenietet werden. Dazu haben wir uns eine Popnietenpistole aus dem Verleih besorgt. Das Vernieten der Innenverkleidung ist zwar auch mit einer Popnietenzange möglich, dauert aber bei mindestens 25 Popnieten viel zu lange.
Mercedes-Sprinterausbau 16 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau 16 (Photo: C.Gertz)

Die Popnietenpistole ist ein tolles Werkzeug: Die Stifte der Nieten werden in die Spitze der Pistole gesteckt. Dann werden die Nieten mit der Pistole in die vorgebohrten Löcher gepresst und “festgeschossen”. Das Vernieten der Verkleidung geht sehr schnell. Nur sollte hier darauf geachtet werden, dass sich die Verkleidung nicht “verzieht”. Also am besten hier zu zweit arbeiten. Nur so lässt sich ein falsches Vernieten der Verkleidung verhindern.
Mercedes-Sprinterausbau 17 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau 17 (Photo: C.Gertz)

In die letzte Verkleidungswand hatten wir vor dem Anbringen ein Loch für die Innensteckdose geschnitten. Die Steckdose sollte auf einer bestimmten Höhe liegen, damit das Ein- und Austecken der Kabel, die nachher innen in die Steckdose kommen, nicht so schwer fällt. Außerdem sollte die Steckdose höher als die Sitzbank angebracht werden. Nachdem das Loch eingefräst war, konnte auch die letzte Verkleidung angenietet werden.
Mercedes-Sprinterausbau 18 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau 18 (Photo: C.Gertz)

Und wer sich jetzt die Frage stellt, warum wir die Verkleidung nicht ganz einfach mit Schrauben befestigt haben? Dem gebe ich die ganz einfache Antwort: Aus ästhetischen Gründen. Ich habe leider keine passenden Plastikköpfe für die Karosserieschrauben gefunden, die eigentlich für die Verkleidung vorgesehen waren. Und “nackte” Karosserieschraubenköpfe auf einer weißen Verkleidung sehen unvorteilhaft aus. Deshalb haben wir uns für die Popnieten entschieden. Im nächsten Schritt mussten wir uns um das Seitenfenster und die Möbel kümmern. Dazu Weiteres in der nächsten Folge. –> Folge 7, hier…

Sprinterausbau – Folge 4

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Profi

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Profi

Münster – Zur Erinnerung: Wir bauen unseren Sprinter aus! Die Schritte werden in diesem Blog schriftlich festgehalten. Ganz zu Beginn des Projektes musste erst einmal die Frage geklärt werden: Wer erledigt den Innenausbau? Preise wurden eingeholt, Telefonate geführt und Faxe verschickt. Die Preise für den Ausbau eines Sprinters bewegen sich von 3.500 Euro (Firma Flexebu) über 5.500 Euro (Firma Reimo in Bochum) bis hin zu 8.000 Euro plus X bei diversen anderen Anbietern. Da wir den Sprinter in Zukunft nach wie vor auch als Nutzfahrzeug bewegen wollen, entschieden wir uns für das flexible “Elemente-Modell” Marke Eigenbau. Dazu wurde eine Skizze angefertigt, in die wir verschiedene Elemente für die drei wichtigen Funktionen eines Campingmobils eingezeichnet haben: Schlafen, Kochen und Stauraum. Unser Sprinter sollte demnach tragbare Elemente aus Holz erhalten, die leicht herausnehmbar sein sollten aber dennoch genug Stabilität bieten, um die drei wichtigen Funktionen bereitstellen zu können.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz (Photo: C.Gertz)

In einem Holzhandel besorgten wir uns 2,44 x 1,25m große und 18 Millimeter dicke Bootsbau-Sperrholzplatten, mit denen wir die stabilen aber leichten Konstruktionen herstellen wollten. Ein befreundeter Schreiner half uns bei der Herstellung von insgesamt 5 Holzelementen. Denn das Erstellen von passgenauen Möbeln (Achtung: Radkastenausschnitt!) ist ohne eine Formatkreissäge nur schwer möglich. Hier unser Vorschlag einer Inneneinrichtung: 1. Stützschrank links 2 m lang, 0,45 m breit 0,45 m hoch; 2. Stützschrank rechts 1,20 Meter lang, 0,45 m breit; 3. Batteriekasten links 0,47×0,45 m BxL und 0,45 m hoch; 4. Vorzeltkasten Mitte zum Stabilisieren der Bettkonstruktion 1,10 m lang, 0,45 m breit und 0,45 m hoch und schließlich 5. eine Koch-Waschkombination 1,20 m lang, 0,45 m breit und 0,90 m hoch. Parallel zur Herstellung der herausnehmbaren Elemente wurde weiter an der Dämmung gearbeitet. Dazu Näheres in der nächsten Folge. –> Folge 5, hier..

Sprinterausbau – Folge 3

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 8 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 8 (Photo: C.Gertz)

Münster – Dachfenster eingebaut, Verkleidung abgenommen, Dämmmaterial verlegt. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, können wir den Termin Anfang Juni locker schaffen. Nachdem das Verlegen des Dämmaterials im Dach kein Problem war, stellten uns die Seitenwände vor etwas größere Probleme. Schließlich gibt es im Rahmen des Sprinters einige schlecht zu erreichende Winkel.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 9 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 9 (Photo: C.Gertz)

Wir entschieden uns für die einfache Lösung: Nachdem wir die Seitenflächen von Staub und Dreck befreit hatten, verklebten wir die Matten nur auf den sichtbaren Flächen. Das sollte reichen. Drei Dosen Sprühkleber reichten aus, um die Dach- und Seitenflächen fest zu verkleben.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 10 (Photo: C.Gertz)

In der Zeit, in der das Dämmmaterial unter reichlich Luftzufuhr (Fenster und Türen geöffnet lassen) ankleben konnte, kümmerte ich mich um die alte Seitenverkleidung. Diese sollte, wie bereits beschrieben, einen weißen Anstrich bekommen. Die Platten wurden zuerst mit einem Schleifgerät angerauht. Dann konnte der weiße Lack auf die frisch geschliffenen Seitenverkleidungen aufgebracht werden.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 11 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 11 (Photo: C.Gertz)

Nach dem Anstrich wurden die frisch gestrichenen Platten erst zur Seite gestellt. Weiter ging es mit der Planung des Innenausbaus. Dazu Näheres in der nächsten Folge.

Sprinterausbau – Folge 2

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 4 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 4 (Photo: C.Gertz)

Münster – Bevor der Ausbau weiterging, sollte erst der TÜV sein O.K. geben. Die neue Plakette samt AU war nach einer intensiven halbstündigen Begutachtung seitens eines Ingenieurs kein Problem. Wohl aber die wenigen Öltropfen, die im Motorraum plötzlich aufgetaucht waren. Sollte jetzt, kurz vor der Reise der Motor seinen Geist aufgeben? Konnten wir uns die Reise nun abschminken? Wir befürchteten das Schlimmste. Doch nach einem Termin bei Beresa Nutzfahrzeuge in Senden gab es Entwarnung. Der Motor bekam eine neue Dichtung und die Lichtmaschine eine neue Schwungscheibe. Der Ärger über die 345,00 Euro und die mehr als 1,5 stündige Wartezeit bei Beresa war schnell verflogen. Schwamm drüber!
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 5 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 5 (Photo: C.Gertz)

Schritt 2 war die Innenverkleidung. Bevor es mit den in Bochum bei Reimo bestellten Amaflex-Matten losgehen konnte, mussten noch die Poppnieten der alten Verkleidung entfernt werden. Eine mühselige Arbeit. Wer für diese Arbeit keine Stunden aufbringen will, sollte eine kleine Flex zur Hand nehmen und die Stifte wegschneiden. Die Köpfe der Nieten lassen sich dann viel schneller herausschlagen. Weiter ging´s mit den Schaumstoffmatten. Sowohl unter dem Dach als auch an den Seitenwänden wurde an nur zwei Tagen die Innenverkleidung verklebt. Ein weiterer Tipp: Sprühkleber verwenden! Niemals Matten mit einer Klebeschicht. Das erleichtert das Verlegen und anschließende Verkleben der Matten.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 6  (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 6 (Photo: C.Gertz)

Nach dem Verkleben der Dämmung wurde das Auto offen stehen gelassen, um die Dämpfe des Klebers entweichen zu lassen. Im nächsten Schritt wurde die alte Innnenverkleidung gestrichen. Hier haben wir uns für einen weißen seidenmatten Kunstharz-Lack entschieden, der drei Funktionen auf einmal übernimmt: Die Grundierung, den Grundanstrich und das Finish. Der Lack sollte aber mindestens 24 Stunden Zeit zum Trocknen haben. Weiter geht´s in der nächsten Folge…

Sprinterausbau – Folge 1

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 1 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 1 (Photo: C.Gertz)

Münster – Die Schritte, mit denen der Sommer auf uns zu kommt, werden größer. Demnach ist es höchste Zeit, sich um die Feriengestaltung Gedanken zu machen. Im Hause Gertz werden dieses Jahr jedoch keine Kataloge gewälzt, Anrufe getätigt oder Faxe verschickt, wir werden dieses Jahr mit unserem Mercedes Sprinter, den wir uns im letzten Jahr für unsere Reisen angeschafft haben, in den Urlaub fahren. Zur Zeit gibt es nur noch ein klitzlekleines Problem: Der Sprinter ist noch nicht ausgebaut. Und vor der großen (Hochzeits)Reise im Juli würden Bruder Nico mit Freundin Tine gerne den Sprinter für ihre Urlaubsreise testen. Also heißt es: Nichts wie ran!
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 2 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 2 (Photo: C.Gertz)

Schritt 1 war das Dachfenster, das in der letzten Woche eingebaut wurde, ein Kunststofffenster der Firma Dormetic, inkl. Moskitonetz und Rollo. Das ging alles sehr schnell. Loch ins Dach, Fenster einsetzen, Rahmen justieren und abdichten. Fertig! Der nächste Schritt ist nun der Innenausbau.
Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 3 (Photo: C.Gertz)

Mercedes-Sprinterausbau, Sprinterausbau, Innenausbau Gertz 3 (Photo: C.Gertz)

Dafür habe ich die Verkleidung an den inneren Seitenwänden entfernt, weil nun die Dämmung angebracht werden muss. Aber dazu alles weitere in der nächsten Folge. Denn ich werde an dieser Stelle alle Schritte für den Ausbau unseres Orange-Mobils, des Mercedes Sprinters, schriftlich protokollieren.