Ein Verb bleibt hängen

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Spricht der Russe von seinem Haus, ist in den meisten Fällen, je nach Region, von seinem „domik“ oder seinem „domtschik“ die Rede. Dabei heißt „Haus“ auf Russisch schlicht „dom“. Besonders in den russischen und slawischen Sprachräumen tritt der so genannte flektierende Sprachbau mit einem Suffix (hier: Diminutiv- (Verkleinerungs-)Suffix) häufiger auf. Auch bei Nachnamen kennt man den Suffix. In diesen Fällen spricht man aber von einer „Derivation“. Beispiel: Ist etwas „im Stil von Franz Kafka“, spricht man von „kafkaesk„, das dadurch beschriebene Handeln ist absurd, bedrohlich, beklemmend. Dieses Ableitungsmorphem „-esk“ wurde bei einem anderen Nachnamen schlicht zu einem „-en“. Wulff wurde […]

Gemeinschaft, Glück, Geheimdienst – Meine Filme vom Wochenende

Veröffentlicht am Schreib einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein, Kultur

Das letzte Wochenende im Februar ist für einen Filmfan jedes Jahr reserviert – für eine große, vielleicht weltweit die größte medial begleitete Abend-Veranstaltung, wenn in Los Angeles die Oscars vergeben werden. Selbstverständlich bleiben Filmfans wach, wenn es etwa zwei Dutzend Male heißt: „And the Oscar goes to…“. Auch in diesem Jahr habe ich die Entscheidungen via twitter kommentiert, zuvor auf diversen Blogs und Internet-Seiten die Gewinner getippt und mich nachher über die Berichterstattung gefreut. Die neuen Entwicklungen im Bereich „Social Media“, die diese Auseinandersetzungen mit der Kunstform Film ermöglichen, sind ein Segen, nicht nur für die kulturelle Berichterstattung. Als Freier […]

Bild-Zeitung kostenlos? Ohne mich!

Veröffentlicht am 4 KommentareVeröffentlicht in Allgemein

In der Blogger-Szene ist endlich mal wieder der sprichwörtliche Teufel los. Und zwar geht es um einen Coup der Bild-Zeitung. Der verantwortliche Axel-Springer-Verlag plant, zum 60. Geburtstag der Tageszeitung, jedem deutschen Haushalt eine kostenlose Ausgabe des Blattes in den Briefkasten zu legen. Geschenkt. Und zwar am 23. Juni 2012. Ein Geschenk an etwa 41 Millionen deutsche Haushalte? Wie soll das gehen? Eine ganzseitige Anzeige in genau dieser Ausgabe soll angeblich bis zu vier Millionen Euro kosten, berichten zahlreiche Blogs. Halbseitige Anzeigen etwa 2,2 Millionen. Damit dürfte klar sein, dass diese Jubiläums-Ausgabe noch mehr Werbung enthält als eh schon. Natürlich rechnet […]