Was Sie schon immer über Twitter wissen wollten…

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein, Mehr als Text

Auf dem Filmfest in Oldenburg im letzten September bekam ich die Gelegenheit, einen tollen Dokumentarfilm über „das Phänomen Twitter“ zu sehen. Jeder Filmbesucher, der einen eigenen Twitter-Account besitzt, durfte während der Vorstellung mit den Protagonisten im Film als auch mit der Filmemacherin live „chatten“. Ein großer Spaß! Das Projekt, das sich „Twittamentary“ nennt, fand ich so interessant, dass ich einen Tag später ein langes Interview mit der südkoreanischen Filmemacherin geführt habe. Im Anschluss an die Vorführung in Oldenburg ist Tan Siok Siok mit ihrem Film um die Welt gereist. Und seit gestern ist der Film auch online im Netz abrufbar […]

Münsters grüner Gürtel….

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

…. ist die Promenade. Ein Fahrrad- und Wanderweg rund um den Innenstadtkern der Westfalenmetropole. Bereits zum sechsten Mal bekommt sie nun musikalische Streicheleinheiten. „Grünflächen Unterhaltung“ nennt sich das Spektakel. An zwei Samstagen werden zahlreiche Bands aus Münster, der Umgebung und mittlerweile sogar aus Übersee die Grünflächen beschallen. „Die Promenade verlangt nach musikalischen Streicheleinheiten und die soll sie auch bekommen”, sagt Thomas Nufer, Aktionskünstler, der in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Münsterland Ost die Veranstaltung koordiniert. Musik fördert bekanntlich das Wachstum von Pflanzen. Beim ersten Durchgang am letzten Samstag waren 49 Bands, Chöre und Solokünstler dabei, am 2. Juni muss Nufer sogar […]

Versext, verzaubert und verliebt – Meine Filme vom Wochenende #14 2012

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Bevor es schon wieder in eine neue Kinowoche geht, will ich an dieser Stelle (mit etwas Verspätung) schnell noch meine Kritiken zu meinen letzten Filmbesuchen loswerden. Denn diese neuen Filme hatten es in sich. Zusammen mit meiner Frau hatte ich mich sehr auf einen Besuch der Neuauflage von James Camerons „Titanic“ gefreut. 15 Jahre nach seinem Mega-Erfolg, brachte Cameron pünktlich zum 100. Jahrestag des wohl bekanntesten Schiffsunglücks der Geschichte seine parallel erzählte Liebesgeschichte zwischen Rose (Kate Winslet) und Jack (Leonardo DiCaprio) erneut auf die Leinwände – aufbereitet in 3D. Während die einen von „Geldschneiderei“ (ARD) sprechen, boten mir die (wenigen) […]

Gehetzt, gefürchtet und geliebt – Meine Filme vom Wochenende

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in _ aus dem Kino, Kultur

Was habe ich in zahlreichen Filmkritiken über deutsche Kinderfilme geschimpft. Oh, Kinder! Dafür bin ich selbst schon übel beschimpft und auf den zahlreichen Kinderfilmfesten, die ich über die Jahre besucht habe, immer wieder schief angeschaut worden. Ist denn die Position, auch das kritisieren zu dürfen, was man liebt, keine selbstverständliche mehr? Ja, was ist schon selbstverständlich? Na, für mich war es in den letzten Jahren klar, dass skandinavische Kinder- und Jugendfilme dem deutschen Kinder- und Jugendfilm meilenweit den Rang abgelaufen haben. So weit, so schlecht. Toll, dass es Ausnahmen von Regeln gibt und dass eine davon – wie in diesem […]

Ein Verb bleibt hängen

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Allgemein

Spricht der Russe von seinem Haus, ist in den meisten Fällen, je nach Region, von seinem „domik“ oder seinem „domtschik“ die Rede. Dabei heißt „Haus“ auf Russisch schlicht „dom“. Besonders in den russischen und slawischen Sprachräumen tritt der so genannte flektierende Sprachbau mit einem Suffix (hier: Diminutiv- (Verkleinerungs-)Suffix) häufiger auf. Auch bei Nachnamen kennt man den Suffix. In diesen Fällen spricht man aber von einer „Derivation“. Beispiel: Ist etwas „im Stil von Franz Kafka“, spricht man von „kafkaesk„, das dadurch beschriebene Handeln ist absurd, bedrohlich, beklemmend. Dieses Ableitungsmorphem „-esk“ wurde bei einem anderen Nachnamen schlicht zu einem „-en“. Wulff wurde […]

Kinokonzert Nosferatu im Cineplex Münster

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Kultur

Die Pflege von deutschem Kulturgut ist ein unterstützenswertes Vorhaben. Wenn in Münster einer der bedeutendsten deutschen Klassiker der Filmgeschichte gezeigt und durch das hervorragende Sinfonieorchester Münster begleitet wird, sollte man sich diese Vorführung nicht entgehen lassen. Bereits zum dritten Mal hielt das Cineplex Münster an zwei Abenden ihren größten Kinosaal frei und lud nicht nur Cineasten und Klassikfans zu einer Vorführung eines Stummfilms samt Orchesterbegleitung ein. Nach dem großen Erfolg der Kinokonzerte in den vergangenen Spielzeiten präsentierte das Sinfonieorchester Münster unter der Leitung von Thorsten Schmid-Kapfenburg den deutschen Stummfilmklassiker „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ von Friedrich Wilhelm Murnau aus […]

Furios gespielte Farce im Wolfgang Borchert Theater

Veröffentlicht 1 KommentarVeröffentlicht in Kultur

Über Kunst lässt sich nicht streiten. Oder etwa doch? Yasmina Reza, in Paris geborene Dramatikerin, deren „Gott des Gemtzels“ jüngst durch Roman Polanski zu Leinwand-Ehren kam, meint, über Kunst lässt sich trefflich streiten. Dieser Meinung ist auch Meinhard Zanger, Intendant des Wolfgang Borchert Theaters in Münster, der Yasmina Rezas Farce „Kunst“ in der Spielzeit 2011/2012 auf seiner Bühne um-setzt, sich selbst in einer der drei Hauptrollen be-setzt und seine übliche Rolle als Regisseur durch die junge Regisseurin Tanja Weidner er-setzt. Zusammen mit seinen Schauspielkollegen Bernd Reheuser und Henning Kober bildet Zanger ein Männer-Trio, das sich seit 15 Jahren kennt und […]