Kultur

Trolle einer Ausstellung

Illustration von Poul Dohle
Der bärtige Troll als Alter Ego? Illustration von Poul Dohle
Eine Hintergrundbeschallung braucht der Ausstellungsraum nicht. Schon gar nicht die schweren Fanfaren-Klänge von Modest Mussorgsky aus seinem Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“. Wenn es eine Begleitmusik für die derzeitige Ausstellung im alten Krameramtshaus in Münster geben würde, wäre sie durchweg heiter, leicht und vielleicht ein bisschen „spooky“. Der münsterische Maler und Illustrator Helmut Poul Dohle stellt pünktlich zum eigenen 50. Geburtstag einige seiner Illustrationen, Photographien und Bilder im heutigen Haus der Niederlande in Münster aus. Das breite Spektrum reicht dabei von einzelnen Skizzen über Weinflascheneticketten bis hin zu großformatigen Teilstücken aus einer Motivreihe.

Illustration von Poul Dohle - Ein Troll auf Wanderschaft
Illustration von Poul Dohle - Ein Troll auf Wanderschaft
„Ich bin ein Fan der englischen Literatur, vor allem von den Fantasygeschichten und -gestalten“ ist der häufigste Satz, mit dem der sympathische Künstler erklärend seine Ausstellungsbesucher auf Entdeckungsreise schickt. Eine Entdeckungsreise, die ein wenig an eine Reise in ein Fantasyfilm-Reich aus Feen, Elfen und Kobolde erinnert. In wunderschönen Rahmen („ein Rahmen gehört zum Bild wie die Zeichnung selbst“) präsentiert Poul Dohle neben zauberhaften Elfen zahlreiche Weingeister, Drachen, Kobolde und Einhörner. Nicht nur Fantasy-Film- und -Literaturfans von C.S. Lewis über Tolkien bis hin zu J.K. Rowling dürften ihre helle Freude an den Exponaten haben.

Illustration von Poul Dohle
Eine Illustration von Poul Dohle
Seit 2005 arbeitet Poul Dohle als freiberuflicher Illustrator. Und das sehr erfolgreich. In dem fein abgestimmten Ausstellungs-Mix aus eigenen Motiven und Auftragsarbeiten sind unter anderem ein Cover für ein Piratenbuch für den Coppenrath-Verlag, der „13. Engel“ für den dtv-Verlag sowie die „Monsterakademie“ für den Ravensburger Verlag zu sehen. Am liebsten sind ihm jedoch die Figuren, in denen sich der Künstler selbst wiederfindet: In den Weingeistern und Trollen, die ein schelmisches Grinsen im Gesicht haben. Zurzeit arbeitet Poul Dohle an den Illustrationen zu einem Kinderbuch, in dem es um putzige Hasen gehen wird. Das wird seine Fans in den USA weniger erfreuen, die dringend auf einige Bilder seiner in Übersee bekannten Eulen warten. Welche das sein könnten, davon kann sich jeder am besten selbst ein Bild machen. Denn die kostenlose Reise ins Land der Weingeister, Feen, Drachen und Trolle ist noch bis zum 27. Februar 2011 möglich – täglich bis 18 Uhr im alten Krameramtshaus und heutigem Haus der Niederlande in Münster. Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.